M101 und NGC2903

Die Mitglieder der Fachgruppe Astrofotografie haben sich zum Ziel gesetzt, die zahlreichen, von Auge meist nicht sichtbaren astronomischen Objekte abzubilden und deren Natur sichtbar zu machen. Unterschiedliche Aufnahmeverfahren oder Vergleiche mit früheren Aufzeichnungen liefern wertvolle Erkenntnisse über die Eigenschaften der Objekte und deren zeitlichen Veränderungen. Nebst der Anwendung bewährter Aufnahme- und Bildbearbeitungstechniken engagieren sich die Mitglieder auch in der Evaluation neuer Methoden. Dank der ästhetischen Veranschaulichung und Sichtbarmachung der astronomischen Objekte tragen die Mitglieder der Fachgruppe wesentlich dazu bei, das Verständnis über Natur und Kosmos in der breiten Bevölkerung zu verbreiten und zu stärken.

Website der Fachgruppe: www.astrofoto.ch

Moderator: sterngucker

Antworten
Benutzeravatar
B4silio
Nutzer
Beiträge: 48
Registriert: 23 Sep 2019, 23:17
SAG Sektion: 42 Zürich AGUZ Astronomische Gesellschaft Urania Zürich

M101 und NGC2903

Beitrag von B4silio »

M101-v2.jpg
Eines Morgens bin ich versehentlich über M101 gestolpert, als ich zu früh aufgewacht bin, also habe ich meine Sitzungen so geplant, dass am Ende der Nacht die Aufnahmen für die verbleibenden 40-50 Minuten Dunkelheit beginnen würden. So hatte ich am Ende eine Mischung aus mehreren Filtern, die auf dem basierten, was ich früher in der Nacht fotografiert hatte, jedes Mal mit ein paar Minuten Belichtungszeit.

Das kombinierte Ergebnis:
  • Rot: ~60 min
  • Blau: ~40 min
  • Lum: ~80 min
  • Ha: ~180 min
  • O3: ~90 min
Insgesamt ~7.5 Std unter nicht optimalen Bedingungen (der Himmel war immer bereits ein wenig hell). Ich werde wahrscheinlich noch einige Bilder davon machen, wenn es früher in der Nacht am Himmel steht!
NGC2903.jpg
Und während ich darauf wartete, dass andere Galaxien hinter dem Dach des Hauses erscheinen, habe ich auch Bilder von NGC2903 gemacht (hauptsächlich LRB mit ein wenig Ha).
RC 8", HEQ 5+, Canon 5D3 (unmodifizierte), ASI 183 MC-Pro

Antworten