Flecken im Bild ?

Die Mitglieder der Fachgruppe Astrofotografie haben sich zum Ziel gesetzt, die zahlreichen, von Auge meist nicht sichtbaren astronomischen Objekte abzubilden und deren Natur sichtbar zu machen. Unterschiedliche Aufnahmeverfahren oder Vergleiche mit früheren Aufzeichnungen liefern wertvolle Erkenntnisse über die Eigenschaften der Objekte und deren zeitlichen Veränderungen. Nebst der Anwendung bewährter Aufnahme- und Bildbearbeitungstechniken engagieren sich die Mitglieder auch in der Evaluation neuer Methoden. Dank der ästhetischen Veranschaulichung und Sichtbarmachung der astronomischen Objekte tragen die Mitglieder der Fachgruppe wesentlich dazu bei, das Verständnis über Natur und Kosmos in der breiten Bevölkerung zu verbreiten und zu stärken.

Website der Fachgruppe: www.astrofoto.ch

Moderator: sterngucker

Inok
Nutzer
Beiträge: 7
Registriert: 16 Feb 2020, 14:26
SAG Sektion: ---ICH BIN KEIN SAG MITGLIED---

Re: Flecken im Bild ?

Beitrag von Inok »

Hallo zusammen
Zurück zum Kernthema. Hat ein paar Tage gedauert zuerst wegen dem hellem Mond und dann schlechtes Wetter. Aber jetzt konnte ich die Vermutung "Staub" verifizieren. Ich habe die Schutzscheibe gereinigt und konnte bei einen dunklen Himmel eine Serie mit 500s machen. Ergebnis: Keine Flecken. Lessen Learned, bei diesem Kamaeramodell mit vorgelagerter Schutzscheibe muss peinlichst darauf geachtet werden dass sie sauber ist!
Danke nochmals und Grüsse
Koni
Benutzeravatar
B4silio
Nutzer
Beiträge: 68
Registriert: 23 Sep 2019, 23:17
SAG Sektion: 42 Zürich AGUZ Astronomische Gesellschaft Urania Zürich

Re: Flecken im Bild ?

Beitrag von B4silio »

Hey Koni, wow super interesant! TIL!

Vielen Dank für die Erklärung, und ich kann mir gut vorstellen, was für eine Herausforderung entsteht, wenn man diese Art von Defekt "rechnerisch" lösen will. Ich könnte mir vorstellen, ein Distortion Field um jedes Staubkorn auf dem Spiegel zu berechnen (was nicht einfach zu modellieren sein wird und sich mit der genauen Position des Staubkorns im Spiegel ändern kann).

Step 2 würde darin bestehen, die Staubringe zu erkennen und die Distortion umzukehren. Aber wie kann man dieses Distortion erzeugen, ohne ein sehr feines Gitter 100 m vom Teleskop entfernt aufzustellen?


EDIT: Ja, oder alles sehr sorgfältig reinigen :D
RC 8", HEQ 5+, Canon 5D3 (unmodifizierte), ASI 183 MC-Pro
Antworten