Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Die Mitglieder der Fachgruppe Astrofotografie haben sich zum Ziel gesetzt, die zahlreichen, von Auge meist nicht sichtbaren astronomischen Objekte abzubilden und deren Natur sichtbar zu machen. Unterschiedliche Aufnahmeverfahren oder Vergleiche mit früheren Aufzeichnungen liefern wertvolle Erkenntnisse über die Eigenschaften der Objekte und deren zeitlichen Veränderungen. Nebst der Anwendung bewährter Aufnahme- und Bildbearbeitungstechniken engagieren sich die Mitglieder auch in der Evaluation neuer Methoden. Dank der ästhetischen Veranschaulichung und Sichtbarmachung der astronomischen Objekte tragen die Mitglieder der Fachgruppe wesentlich dazu bei, das Verständnis über Natur und Kosmos in der breiten Bevölkerung zu verbreiten und zu stärken.

Website der Fachgruppe: www.astrofoto.ch

Moderator: sterngucker

Antworten
phugi
Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 06 Sep 2018, 13:53
SAG Sektion: ---ICH BIN KEIN SAG MITGLIED---

Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von phugi » 14 Feb 2019, 17:43

Hallo
Aufnahme vom 13. Februar um Mitternacht, Komet nahe bei NGC 2903
Aufnahme mit Planewave 12.5 Zoll und Horizon Farbkamera.
Einzelbilder 1 min. total 20 Bilder, Komet zeigt eine hohe Eigenbewegung.
Iwamoto.jpg
Peter

Benutzeravatar
peter
Nutzer
Beiträge: 79
Registriert: 19 Mai 2018, 17:59
Wohnort: Zürich
SAG Sektion: 40 Belp RWG Rudolf Wolf Gesellschaft
Kontaktdaten:

Re: Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von peter » 16 Feb 2019, 12:00

Hallo Peter

Sehr schön! Ich habe auch eine Serie Luminanz Bilder von der Nacht 12./13. Februar. Der Komet ist scharf abgebildet, die Sterne sind Strichspuren (Belichtungszeit pro Frame 3 Minuten). Einen Scheif konnte ich nicht erkennen. Hast du schon versucht den Komet zu stacken?

Gruss, Peter
8" SCT, Canon 700D unmodifiziert, AST8300B CCD

phugi
Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 06 Sep 2018, 13:53
SAG Sektion: ---ICH BIN KEIN SAG MITGLIED---

Re: Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von phugi » 17 Feb 2019, 12:36

Hoi Peter

Ja, habe einen Versuch mit DSS gemacht, kommt aber nichts gescheites raus.

Bin kein Kometenspezialist, aber ich denke man müsste auf den Kometen guiden.
Oder ich müsste mal mit meiner DDM85 direkt auf den Kometen nachführen.

Dann wird der Schweif auch sichtbar, vielleicht erwische ich in noch.

LG Peter

Benutzeravatar
peter
Nutzer
Beiträge: 79
Registriert: 19 Mai 2018, 17:59
Wohnort: Zürich
SAG Sektion: 40 Belp RWG Rudolf Wolf Gesellschaft
Kontaktdaten:

Re: Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von peter » 17 Feb 2019, 21:53

Hoi Peter

Ich habe das gleiche Problem. Obwohl meine Montierung der Eigenbewegung des Kometen gefolgt ist, wandert er von Bild zu BIld ein wenig. Diese Bewegung ist aber nicht linear, sonst könnte ich es mit PixInsight korrigieren. Ich habe 6.6 Stunden fotografiert, vielleicht hat es deshalb so grosse Abweichungen von der berechneten Bahn. Irgendwie muss ich die Bilder jetzt zentrieren. Nur wie? Von Hand ist recht aufwändig (79 Bilder). :roll:

Hier ein Einzelbild (nicht korrigiert):
iwa1.png.jpeg
Gruss, Peter
8" SCT, Canon 700D unmodifiziert, AST8300B CCD

Benutzeravatar
Stefan
Nutzer
Beiträge: 13
Registriert: 11 Jun 2018, 10:04
SAG Sektion: 22 Zürcher Unterland AGZU Astronomische Gesellschaft Zürcher Unterland

Re: Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von Stefan » 18 Feb 2019, 14:49

Hoi Peter

DSS unterstützt eine Funktion Kometenstacking, bei der die Sterne und der Komet gleichzeitig scharf abgebildet werden können (was auf den ersten Blick ein Widerspruch ist). Dazu ist es aber besser kürzer zu belichten, so dass Kometkern und Sterne noch möglichst bei der Einzelaufnahme punktförmig sind und die Bilder erst danach zu stacken. Dies ist unter http://deepskystacker.free.fr/german/technical.htm (etwas weiter unten beim Titel Kometen Stacking) beschrieben. Das gleiche ist auch mit PI möglich. Dort sind die Schritte z.B. hier erklärt: https://www.star-watcher.ch/image-proce ... -tutorial/ . Oder dann etwas aufwändiger bei http://pixinsight.com.ar/en/info/proces ... comet.html

Einen anderen Weg habe ich vor ein paar Tagen beschritten. Ich habe einfach eine sehr empfindliche, d.h. rauscharme Kamera genommen und den Komet Iwamoto ohne zu stacken kurz belichtet, als er gerade bei der Galaxie NGC 2903/2905 durchzug. Unten die Aufnahme dazu (für die volle Auflösung ins Bild klicken):

DSC00775.jpg

Die Bilddaten dazu sind:
Zeitpunkt: 13.2.2019 23:25
Kamera: Sony alpha 7s, 30 Sek. Einzelaufnahme bei ISO 12800
Teleskop: 500 mm Newton f/5, unguided
Ausrichtung: Norden ist unten

Gruss
Stefan

phugi
Nutzer
Beiträge: 20
Registriert: 06 Sep 2018, 13:53
SAG Sektion: ---ICH BIN KEIN SAG MITGLIED---

Re: Komet Iwamoto vom 13. Februar 2019

Beitrag von phugi » 18 Feb 2019, 17:08

Hoi Stefan

Danke für deine Antwort.
Die Funktion Kometenstacking in DSS habe ich ausprobiert, kommt aber nichts gescheites raus.
Ich denke bei den Einzelbildern mit der hochempfindlichen Horizon Kamera mit Belichtungszeit von 1min. und der Brennweite des Planewave 12.5 Zoll 2400mm wird der Komet schon zu länglich abgebildet.

Ich müsste versuchen mit der DDM 85 direkt auf den Kometen nachzuführen, die Software Autoslew der DDM85 ermöglicht dies.
Oder wie du kürzer belichten, wäre mit der Horizon Cmos Kamera auch möglich, dann dürfte dies mit DSS gehen, so wie du es zeigst.

Gratuliere dir zu deinem Bild, hast aber auch eine lichtstarke Optik, da kommt natürlich mehr als bei f/8.
Habe beim Planewave aber auch noch die Möglichkeit mit dem Originalreducer zu arbeiten, dann komme ich auch auf f/5.

Hast du bei DSS auch schon Probleme mit der Sternerkennung gehabt, bei mir kommt das regelmässig, kann man einstellen was man will.



LG Peter

Antworten